Willkommen in der Kanzlei Musch und Delank

Informationen zu Corona

Liebe Mandantinnen und Mandanten,

Das Corona-Virus beherrscht derzeit unsere Gesellschaft. Wir versichern allen Mandanten, dass wir bemüht sind, unseren Kanzleibetrieb wie gewohnt aufrechtzuerhalten.

Zu Ihrem Schutz und zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter empfangen wir derzeit nur in Ausnahmefällen Mandantinnen und Mandanten in der Kanzlei.

Alle Termine und Besprechungen in laufenden und auch neuen Angelegenheiten werden soweit es geht telefonisch oder schriftlich bearbeitet bzw. erledigt.

Erreichen können Sie uns weiterhin wie gewohnt in Wildeshausen und Harpstedt. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Mail:

Büro Wildeshausen: 04431 / 99 04 – 0

Büro Harpstedt: 04244 / 91 99 4 – 0

Mail: info@musch-delank.de

Eine Ausnahme gilt für Beteiligte in notariellen Angelegenheiten. Aufgrund zwingender gesetzlicher Vorgaben (Urkundsgewährungsanspruch gem. § 15 BNotO) werden diese Termine weiterhin in den Kanzleien durchgeführt. Wir bitten allerdings höflich, die allgemeinen Sicherheits- und Hygienehinweise unbedingt zu beachten.

Sollten folgende Punkte auf Sie zutreffen,

    • Symptome, wie erhöhte Temperatur und trockener Husten,
    • Aufenthalt in den letzten 14 Tagen vor dem Termin in einem der vom Robert-Koch-­Institut (RKI) als Risikogebiet geführten Orte und/oder
    • Kontakt in den letzten 14 Tagen vor dem Termin zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person,

rufen Sie uns unbedingt an und erscheinen bitte nicht in der Kanzlei.

Sollten Sie Fragen hinsichtlich der Organisation unseres Kanzleibetriebes haben, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder schriftlich. Wir stehen Ihnen für Informationen gerne zur Verfügung.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Wir wissen, dass es mit den derzeitigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens wegen des Corona–Virus zu Problemen kommen kann. Wir stehen wir mit unserem Fachwissen zur Verfügung. Wir beraten Sie zu Fragestellungen im Zusammenhang mit den Beschränkungen und Maßnahmen mit dem Corona Virus.

Die Fragen und Probleme die anstehen betreffen private und betriebliche Themen und Rechtsgebiete. Wir geben Ihnen eine Übersicht der Rechtsgebiete und Themen, zu denen wir im Zusammenhang mit Corona beraten. Selbstverständlich beraten wir auch zu allen weiteren Themen, sprechen Sie uns gerne an.

Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht

    • Durchführung von Gesellschafter-, General-, Vertreter-, Vereins-, und Hauptversammlungen trotz Beschränkungen der
    • Beschlussfassung

Schutzmaßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie, insbesondere die Einschränkungen der Versammlungsmöglichkeiten von Personen, haben zum Teil erhebliche Auswirkungen auf die Handlungsfähigkeit von Vereinen und Unternehmen verschiedener Rechtsformen, da diese teilweise nicht mehr in der Lage sind, auf herkömmlichem Weg Beschlüsse auf Versammlungen der entsprechenden Organe herbeizuführen. Dies könnte unter anderem auch zur Folge haben, dass bei einzelnen Rechtsformen die Bestellungszeiträume für bestimmte Ämter oder Positionen ablaufen und mangels Beschlussfassung nicht neu besetzt werden können.

Bei weiterhin bestehenden Beschränkungen der Versammlungsmöglichkeiten erforderliche Beschlüsse zu fassen und handlungsfähig zu bleiben, werden vorübergehend substantielle Erleichterungen für die Durchführung von Hauptversammlungen von verschiedenen Gesellschaftsformen, von Gesellschafterversammlungen von GmbH, von General- und Vertreterversammlungen der Genossenschaft sowie von Mitgliederversammlungen von Vereinen geschaffen.

Wir beraten Sie gerne dazu wie Sie dennoch die notwendigen Versammlungen abhalten können bzw. diese erleichtert durchführen können und wie sie die notwendigen Beschlüsse fassen können.

Arbeitsrecht

    • Einführung von Kurzarbeit;
    • Beantragung von Kurzarbeitergeld
    • Fragen wegen Urlaubsgewährung; Freistellung; Arbeitsunfähigkeit; Lohnfortzahlung; Kündigungen wegen des Corona – Virus

Mietrecht

    • Probleme mit der Mietzahlung nach Kündigung oder Kurzarbeit wegen des Corona – Virus
    • Probleme, die Miete für die Gewerberäume zu zahlen
    • Beschlussfassungen von Wohnungseigentümergemeinschaften trotz Einschränkungen von Versammlungsmöglichkeiten

Für Mietverhältnisse wurde das Recht der Vermieter zur Kündigung von Mietverhältnissen eingeschränkt. Dies gilt sowohl für Wohn- als auch für Gewerberaummietverträge. Wegen Mietschulden aus dem Zeitraum vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 sollen Vermieter das Mietverhältnis nicht kündigen, sofern die Mietschulden auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruhen. Die Verpflichtung der Mieter zur Zahlung der Miete bleibt im Gegenzug im Grundsatz bestehen. Dies gilt für Pachtverhältnisse entsprechend. Wir beraten Sie als Vermieter und Mieter hierzu gerne.

Für Wohnungseigentümergemeinschaften besteht die Gefahr, dass ihre Finanzierung nicht mehr sichergestellt ist, wenn die Fortgeltung des Wirtschaftsplans nicht beschlossen worden ist. Hierzu wurden rechtliche Möglichkeiten geschaffen, um dies zu vermeiden. Wir beraten Sie gerne, wie Sie trotz fehlender Eigentümerversammlung handlungsfähig bleiben.

Insolvenzrecht

    • Insolvenzen aufgrund der Auswirkungen des Corona – Virus

Viele Unternehmen und Betriebe kommen aufgrund von angeordneten Schließungen und wirtschaftlichen Einbußen im Zusammenhang mit dem Corona – Virus an die Grenzen ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Es droht die Insolvenz.

Insoweit die drohende Insolvenz im Zusammenhang mit der derzeitigen Corona – Krise steht und auch die Aussicht auf die Beseitigung einer eingetretenen Zahlungsunfähigkeit besteht, werden Erleichterungen und veränderte Regeln im Insolvenzrecht geschaffen. So wird die Antragspflicht bis September 2020 ausgesetzt werden und Anreize für Unternehmen geschaffen.

Sollten Sie wirtschaftliche Probleme haben und Ihnen die Insolvenz drohen, beraten wir Sie gerne, welche Möglichkeiten bestehen, auch im Hinblick auf arbeitsrechtliche Möglichkeiten wie Kurzarbeitergeld. Wir prüfen auch, ob und wann ein Insolvenzantrag gestellt werden muss.

Sozialrecht

    • Arbeitslosigkeit im Zusammenhang mit dem Corona – Virus
    • Ergänzende Leistungen (Wohngeld, Aufstockung)

Aufgrund der verschlechterten wirtschaftlichen Lage vieler Unternehmen und Betriebe kommt es nun vermehrt zu Kündigungen, Kurzarbeit oder Lohneinbußen. Dennoch bestehen weiterhin die Kosten für laufende vertragliche Verpflichtungen wie Miete, Darlehen für PKW, Nebenkosten. Sollten Sie Probleme haben mit den Jobcenter oder den für ergänzende Leistungen zuständige Landkreise beraten wir Sie gerne und verhelfen Ihnen zu Ihren Recht, um Ihre Ansprüche zu sichern und durchzusetzen.

Strafrecht

    • Bußgelder und Strafverfahren im Zusammenhang mit Ausgangsbeschränkungen
    • Allgemeine Strafverfahren

Im Hinblick auf das Corona – Virus ist es zu zahlreichen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit durch die Bundesländer und Kommunen gekommen. Um dies Anordnungen durchzusetzen, werden bei Verstößen Buß -und Strafverfahren eingeleitet. Sollten Sie deswegen in Kontakt mit der Polizei kommen oder Betroffener eines solchen Verfahrens sein, sagen Sie bitte erst mal nichts und machen Sie von Ihren Schweigerecht gebrauch. Stattdessen sollten Sie einen Strafverteidiger beauftragen, der die Vorwürfe prüft und die Möglichkeiten der Verteidigung mit Ihnen bespricht.

Trotz der vielen Einschränkungen laufen Strafverfahren weiter und es kann weiterhin zu Vernehmungen, Durchsuchungen oder Festnahmen kommen. Sollten Sie Betroffener einer solchen Maßnahme sein, sagen Sie bitte nichts gegenüber der Polizei und der Staatsanwaltschaft. Beauftragen Sie Stattdessen einen Strafverteidiger. Auch in diesen Zeiten stehen wir Ihnen persönlich zur Verfügung und werden gegenüber der Polizei und Staatsanwaltschaft tätig.

In absoluten Notfällen (Verhaftung, Durchsuchungen) stehen wir Ihnen auch außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten (Mo. – Fr. 08.00 – 18.00 Uhr) unter 0151 / 54 87 77 20 zur Verfügung.

Trotz all der Einschränkungen und Unsicherheiten:

Bleiben Sie gesund.

Willkommen im Büro
Musch und Delank

Unsere überörtliche Kanzlei ist auf die rechtlichen Bedürfnisse von Privatpersonen, Gewerbetreibenden, Freiberuflern sowie klein- und mittelständischen Unternehmen ausgerichtet.

Wir sind ein Team spezialisierter Rechtsanwälte und betreuen unsere Mandantschaft bundesweit außergerichtlich und wenn nötig auch gerichtlich. Dabei kommt unseren Mandanten die langjährige praktische Erfahrung aller im Büro tätigen Fachanwälte zu Gute. Durch laufende Fort- und Weiterbildungen sorgen wir für eine konstant hohe Beratungsqualität immer auf Höhe der aktuellen Gesetze und der Rechtssprechung.

Wir sind deshalb in der Lage und gerne bereit, Ihre juristischen Probleme in jeder Situation kompetent, zielorientiert und effektiv zu lösen. Bei unserer Arbeit legen wir Wert auf eine freundliche und persönliche Atmosphäre und eine für Sie transparente Mandatsbearbeitung und Gebührenabrechnung.

Wir freuen uns auf Sie.

Unsere Fachbereiche

Verwaltungsrecht

home-verwaltungsrecht

Arbeitsrecht

home-arbeitsrecht

Verkehrsrecht

home-verkehrsrecht

Seit über 30 Jahren für Sie da

Das Büro Musch und Delank wurde von Rechtsanwalt Joachim Musch im Januar 1983 in Harpstedt gegründet. Bereits nach einem halben Jahr wurde die Sozietät Musch und Delank gebildet. Seit dieser Zeit arbeiten der Rechtsanwalt und Notar Joachim Musch und der Rechtsanwalt und Notar a.D. Martin Delank zusammen. 2004 wurde das Büro durch Rechtsanwalt Dr. Sven-Olaf Jacobsen, 2014 durch Rechtsanwalt Götz Rohde und 2018 durch Rechtsanwalt Böhrnsen verstärkt. Unterstützt werden die Rechtsanwälte von 7 Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten sowie regelmäßig 2 Auszubildenden.

Im Jahre 1989 zog das Büro nach Wildeshausen. Die Stadt war neue Kreisstadt im Landkreis Oldenburg geworden. Außerdem wurde das Amtsgericht in Wildeshausen wieder belebt. Die Kanzlei bezog Räume neben dem Amtsgericht in einem Bürogebäude der „Öffentlichen Versicherung“ mit ausreichenden Parkplätzen und guter Einbindung in ein Behördenviertel mit Kreisamt, Katasteramt, TÜV, Schulaufsichtsamt und Justizschulungszentrum.

Im Mai 2008 feierte die Sozietät ihr 25 -jähriges Jubiläum mit zahlreichen Gästen

Seit April 2009 wird ein weiteres Büro in Harpstedt im Hause der Volksbank betrieben. Hier haben Rechtsanwalt und Notar a.D. Martin Delank und Rechtsanwalt Rohde ihren Sitz. Die Rechtsanwälte der Sozietät bieten an beiden Standorten ihr gesamtes Fach- und Spezialwissen an.

Bei der Beratungstätigkeit legt das Büro Musch und Delank Wert auf eine individuell auf die besonderen Bedürfnisse des Einzelfalls zugeschnittene Mandantenbetreuung. Vorrangiges Ziel der Mandatsbearbeitung ist dabei die Streitvermeidung und, wo dies nicht möglich ist, die Entwicklung vernünftiger Lösungen zur schnellen und kostengünstigen Streitbeilegung in jedem Verfahrensstadium. Denn die Erfahrung zeigt, ein langwieriger, kontrovers geführter Rechtsstreit bindet unnötig Ressourcen und spart nur in den wenigsten Fällen tatsächlich Geld.

Um das Mandat erfolgreich für den jeweiligen Mandanten gestalten zu können ist es von entscheidender Bedeutung, ein grundlegendes Verständnis der Positionen und Ziele auf beiden Seiten des Verhandlungstisches zu besitzen. Aus diesem Grunde verzichtet das Büro Musch und Delank ganz bewusst darauf, sich auf bestimmte Mandantengruppen zu spezialisieren.